Die Scottsdale-Auktionen 2017: Preisentwicklungen, Trends und Überraschungen

Die Scottsdale-Auktionen 2017: Preisentwicklungen, Trends und Überraschungen

Die Auktionssaison fand wieder einen bemerkenswerten Auftakt in Scottsdale, Arizona, und zeigte bereits erste Entwicklungen für den Oldtimermarkt im Jahr 2017. So waren weniger der üblichen Verdächtigen auf den Auktionen von Gooding & Co., RM Sotheby’s und Bonham‘s gelistet – wer also einen Porsche 911, Mercedes Pagode, Jaguar E-Type oder Ferrari suchte, hatte nur eine kleine Auswahl. Auch Youngtimer, von denen einige Modelle letztes Jahr noch mit erstaunlichen Preisentwicklungen überrascht hatten, waren dieses Jahr kein großes Thema.

Gefragt waren stattdessen Fahrzeuge aus Klein- bis Kleinstauflagen und besondere Fahrzeuge, die durch außergewöhnliche (Renn-)Historien auffielen. So wurde beispielsweise ein Jaguar E-Type Lightweight Competition aus dem Jahr 1963 für 7.370.000 US-Dollar versteigert und damit ein neuer Preisrekord für dieses Sammlerobjekt gesetzt. Mit nur 12 produzierten Fahrzeugen ist dieses Modell noch seltener als der Ferrari 250 GTO, gegen den es bei dem einen oder anderen Rennen gewann.

Top Ten-Auktionsergebnisse bei Gooding & Company

  1. 1925 Bugatti Type 35 Grand Prix – $3.300.000
    2. 1965 Ferrari 500 Superfast – $2.915.000
    3. 1932 Alfa Romeo 6C 1750 Series V Grand Sport Roadster – $1.595.000
    4. 2011 Ferrari 599 SA Aperta – $1.485.000
    5. 1955 Mercedes-Benz 300 SL Gullwing – $1.457.500
    6. 1964 Shelby 289 Cobra – $1.100.000
    6. 1928 Bentley 4 1/2 Litre Open Sports Tourer – $1.100.000
    8. 1988 Porsche 959 Komfort – $1.089.000
    9. 1961 Mercedes-Benz 300 SL Roadster – $1.034.000
    10. 1969 American Motors AMX/3 – $891.000

(Die kompletten Ergebnisse finden sich auf GoodingCo.com.)

Gooding & Co. machte beispielsweise einen Umsatz von 33.424.650 Millionen US-Dollar und kam auf eine Verkaufsrate von 84%. Entgegen mancher Erwartung ist der Markt wieder nicht eingebrochen und die Entwicklung im Bereich Klassische Fahrzeuge hat sich nicht als Blase entpuppt, sondern ist mindestens stabil geblieben bis weiter gestiegen.

Gesunken ist jedoch der Standard der zu versteigernden Fahrzeuge. Stehen Sotheby’s, Gooding & Co. und Bonham‘s eigentlich dafür, dass man als Investor ein Fahrzeug im Zustand der Note 2 bis 3 kaufen kann, so wurden dieses Jahr einige Fahrzeuge in Zustand der Note 3 bis 3- mit einer Preiserwartung von Fahrzeugen im Zustand der Note 2 aufgerufen. In einigen Fällen kam es daher zu einer eklatanten Diskrepanz zwischen aufgerufener Preiserwartung und tatsächlichem Verkaufspreis oder unverkauften Fahrzeugen. Auch für Auktionshäuser und deren etabliertes Sammlernetzwerk ist es offensichtlich schwieriger geworden an substantiell gute Fahrzeuge zu kommen. Der Oldtimer-Markt kann nach wie vor als Käufer- und nicht Verkäufermarkt beschrieben werden.

Insgesamt spiegelten die Auktionsergebnisse gut den momentanen Markt für Klassische Fahrzeuge, der zeigt: Zustand und Qualität eines Fahrzeuges zählen mehr als Image und Hype.